Der Trockenbau beinhaltet raumbegrenzende Konstruktion des Ausbaus für Wand, Decke und Boden, die i. a. in trockener Bauweise montiert bzw. weiter verarbeitet (z. B. verspachtelt, verputzt) werden.

Viele Bereiche des modernen Innenausbau sind heutzutage ohne Trockenbauarbeiten nicht mehr denkbar. Der Trockenbau hat sich in über 40 Jahren zu einer modernen, rationellen Bauweise für Ausbau, Umbau, Renovierung und Modernisierung entwickelt, sie stellt eine zeit – und kostensparende Bauweise dar. Mit Trockenbaukonstruktionen lassen sich alle Anforderungen an den Brandschutz, Schallschutz und Wärme – Feuchte – Schutz erfüllen. Auch Räume mit besonders hygienischen oder reinraumtechnischen Anforderungen können mit Trockenbaukonstruktionen erstellt werden. Völlig ohne Wasser geht es aber auch hierbei nicht. Zum Verspachteln der Fugen und Anschlüsse bei Gipskartonplatten und Gipswandbauplatten benötigt man die dafür vorgesehene Spachtelmasse, bzw. den bei Gipsdielen nötigen Kleber. Wichtiges Regelwerk: VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen -Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) DIN 18340 Trockenbauarbeiten.